Heute werde ich erst einmal die letzten Berichte von Ayla auf die Seite stellen.
Sie hat wieder ganz fleißig geschrieben und ihre Abenteuer an mich geschickt. Viel Spaß beim Lesen!Neue Bilder gibt es  auch noch:





Hi Uli, 21.11.2011
Der Harzurlaub ist einen Extrabericht wert.
Angefangen hat alles am Freitag mit dem Kofferpacken. Einen für Andrea, einen für Jochen und einen für mich. Ja, ich habe meinen eigenen „Koffer“. Es ist ein Rucksack mit einer dicken Wolfstatze drauf. Da sind meine Sachen drin, Fressen, Wasserflasche, Reisefressnapf und Wasserschüssel, kurze Leine, lange Leine, Leckerlis, Kauknochen, Spielzeug, Bürste, Schietbütte , Fleecedecke, Zeckenzange und Notfallmedikamente also Kohletabletten gegen Durchfall. Um 13:15 Uhr sind wir dann losgefahren. Ich in meiner Hundebox. Um 17:30 Uhr war die lange Autofahrt endlich zu ende. Gott sei Dank hatten wir nur einen kleinen Stau vor dem Elbtunnel. Ich habe tapfer durchgehalten. Bevor wir in unser Hotel in Hohegeiß gegangen sind durfte ich erst kurz die Umgebung erschnüffel (sehen konnte man nichts mehr, es war schon dunkel) und meine dringenden Geschäfte erledigen. Im Hotel war alles interessant. Ich war aber soooo lieb, die Damen an der Rezeption haben erst gar nicht mitbekommen, dass die Rotermunds mit Hund angereist sind. Unser Zimmer lag im 4ten Stock. Fahrstuhlfahren macht mir aber auch nichts aus. Uli - Urlaub ist was Tolles. Ich durfte gleich nachdem meine Decke ausgepack war aufs Sofa und nachts auch wieder im Bett am Fußende schlafen. Das darf ich in Kiel alles nicht.
Am Samstagmorgen nach dem Frühstück sind wir dann los und haben die Umgebung genauer erkundet. Hier riecht alles anders und ich durfte viel trödeln und schnüffeln. Der Tag verlief sehr schön mit vielen Ausflügen und vielen Ruhepausen (meistens haben Jochen und Andrea dabei etwas gegessen oder getrunken). Abends im Hotel habe ich auch mein Fressen bekommen.
Und dann hat Andrea angefangen zu nerven. Sie wollte unbedingt verhindern, dass ich meinen Wackelzahn verschlucke. Immer wieder hat sie mit mir mit dem Zerrband gespielt, dass du mir mitgegeben hast. Alle fünf Minuten hat sie dann an meinem Zahn gewackelt und versucht, ob er schon rausfällt. Bei dem ganzen Spielen ist dann ein Backenzahn von mir im Zerrband hängengeblieben. Denn hat Andrea auch gleich weggepackt. Hi, hi aber der kleine spitze Mäusezahn, den sie so gerne haben wollte ist irgendwann, als sie nicht aufgepasst hat rausgefallen. Beim nächsten Nachgucken war er plötzlich nicht mehr da. Weil Andrea aber ganz traurig war, dass sie ihn nicht bekommen konnte, habe ich ihr durch intensives Schnüffeln an der „Rausfallstelle“ gezeigt, wo der Zahn liegt. Sie war überglücklich und ich hatte endlich meine Ruhe vor dem ewigen Zähneprüfen.
Am Sonntag hatten wir sogar tollen Sonnenschein. Auf einer großen Wiese am Waldrand, wo ich auch schon am Samstag getobt hatte habe ich dann etwas gemacht, was Jochen und Andrea gar nicht schön fanden, ich aber schon. Ich habe mich parfümiert - mit Rehlosung (das ist die Scheiße vom Reh). Also ich fand es roch sehr schön aber die beiden meinten, dass ich so nirgends mit rein darf und sind gleich mit mir ins Hotelzimmer und ich habe eine Dusche in der Badewanne bekommen. Nach dem Trockenrubbeln war erst einmal ein Zwangsaufenthalt im Hotelzimmer angesagt, bis ich wieder ganz trocken war (war ja schließlich trotz Sonne saukalt). Ich habe aber viel Spaß gehabt im Harz. Ich habe auch einige andere Hunde getroffen, sogar einen Harzer Fuchs (das ist kein Wildtier sondern auch ein Hütehund) und ein Rudel jaulender Huskys.
Am Sonntagabend sind wir dann wieder nach Kiel gefahren. Uli, hier ein Hinweis an alle im Auto reisenden Hunde. Versucht lieber mit dem „Geschäft“ zu warten, bis ihr angekommen seid. Ein Autobahnparkplatz ist kein Ort um sich in Ruhe zu lösen. Man war das laut und dauernd diese vorbeirasenden Lichter. Da wird man ja ganz kirre. Zu Hause warteten dann Anni und HaJo auf mich. Anni konnte leider nicht mitkommen in den Harz, sie hatte ein Schwimmseminar.
Ich weiß, Anni hat auch noch keine Bilder geschickt. Das macht sie aber bestimmt in den nächsten Tagen und dann sind vielleicht auch schon ein paar Harzbilder dabei.
Liebe Grüße an Alle
Ayla


Hi Uli, 15.11.2011
alles läuft hier so seinen Gang. Ich wachse, werde größer, kräftiger und älter. Am 2. November habe ich meinen ersten Zahn verloren am 5. November den zweiten und nun auch schon den dritten. Anni hat die ersten beiden gefunden und Andrea den dritten. Meine Reißzähne wackeln auch schon ganz doll. Andrea möchte so einen auch gerne in der Filmdose aufbewahren, wo schon die anderen Zähne sind. Hoffentlich findet sie ihn und ich schluck ihn nicht ausversehen runter.
Neulich habe ich ausversehen (wirklich nur ausversehen) ein Bein von so einem Schwimmtier aus Annis Schwimmtasche verschluckt. Es ist Anni aus der Tasche gefallen und ich dachte es wäre für mich. Ich durfte auch ganz lange daran rumkauen und dabei habe ich dann ein Bein abgebissen. Dann hat Anni erst gemerkt, dass ich gar nicht an einem Beißknochen rumkaue sondern an dem Schwimmding. Dem fehlten nun zwei Beine und Anni wusste nicht mehr, ob dem schon vorher zwei gefehlt hatten oder nicht. Ich wusste das, aber wie sollte ich es ihr sagen und außerdem, wer verrät schon gerne seine Missetaten. Zwei Tage später ist es dann doch ans Licht gekommen (wieder ans Licht gekommen). Andrea hat das Bein in meinem Haufen gefunden.
Am 10. November war der erste 15kg Sack Josera Kids leer. Jochen hat mir immer noch so superleckere Sachen dazugemischt. Hühnchenfleisch, Reis, Frischkäse und Wurst. Nun darf er das leider nicht mehr. Andrea hat geschimpft und gesagt, da sich nun die Fettzellen bei mir ausbilden solle ich lieber nicht so viel naschen. Mittlerweile schmeckt mir Josera aber auch pur. Manchmal bekomme ich einen Teelöffel Lachsöl dazu. Soll mein Fell schön glänzen lassen und meinen Schweineohrstreifen bekomme ich auch noch jeden Sonntag
Ich besuche auch noch regelmäßig die Hundeschule. Bald darf ich wohl von der Welpengruppe in die Junghundgruppe wechseln. Alles, was man als Welpe lernen muss kann ich schon ganz gut. Sitz, Platz, Bleib, Aus und Nein. Außerdem an der Leine gehen ohne zu ziehen, an anderen Hunden vorbei ohne zu spielen, an der Straße stoppen und auf Kommando warten. (Darf ich spielen gehen, darf ich über die Straße, darf ich das Leckerli, darf ich kommen usw.) Da ich jetzt aber schon so ein bisschen in die Pubertät komme klappt das mit dem HIER!!!! gerade nicht besonders toll.
Anni hat mir auch noch einige Tricks beigebracht. Say hi (Pfötchen geben)/ High five(eine Hand abklatschen)/ Give me ten (beide Hände abklatschen/, Peng (umfallen), Roll over (von einer Seite auf die andere rollen), Play dead (auf den Rücken schmeißen und alle 4 Pfoten in die Höhe). Im Moment üben wir noch an Bad Girl (Pfote auf die Schnauze und schämen).
Andrea übt mit mir auf der Hundeauslauffläche oder am Strand. Sie wirft einen Ball oder eine Frisbee und ich muss warten bis sie ok sagt. Im Projensdorfer Gehölz haben wir Wildschweine, Rehe und Ponys besucht. Von einem ganz neugierigen Pony habe ich einen dicken Kuss auf meine süße Hundenase bekommen, leider hatte Andrea keine Kamera dabei. Außerdem balancieren wir da immer über dicke Baumstämme und springen von einem auf den anderen Stamm. Eigentlich darf ich ja nicht auf die Spielplätze in der Umgebung aber manchmal, wenn keine Kinder da sind geht Andrea mit mir wippen auf den Wackelbretter oder ich muss auf der Sandkastenumrandung gehen (nicht laufen) und an jeder Ecke einmal Sitz machen. Ich bin auch schon einen Rutschenturm hochgelaufen und über die Rutsche wieder runter. Das macht vielleicht Spaß. In den Gartenwegen oder am Strand durfte ich eine Zeit lang auch schon ohne Leine laufen.
Wie schon gesagt, klappt es aber im Moment mit dem Kommen nicht mehr so gut. Immer wenn es etwas zu entdecken gibt oder andere Hunde da sind ist das „HIER“ von Andrea zwar gut hörbar aber ich kann mich oft nicht schnell genug entscheiden zu kommen. Leider sind meine Ohren auch ganz oft auf Durchzug gestellt, wenn am Strand so freche Möwen einfach vor mir sind und sich nicht fangen lassen wollen. Wums bin ich wieder im Wasser obwohl Andrea es doch nicht möchte. Aber ich habe auch gut Tage an denen es schon ganz toll klappt. Nun habe ich seit kurzem meine Leidenschaft für Jogger und Radfahrer entdeckt. Komisch, Andrea findet es gar nicht toll, wenn ich immer hinter den Radfahren her laufe oder Jogger anbelle. Sie sagt, solange ich noch nicht gelernt habe mich zu benehmen, muss ich jetzt immer an so einer blöden langen Leine laufen.
In der Stadt war ich auch schon. Ich war mit Andrea kurz zum Einkaufen da. Da habe ich mich aber vorbildlich benommen. Soll ja keiner sagen ich wäre so eine Landpomeranze, die sich in der Stadt nicht zu benehmen weiß. Auch in einem großen Einkaufszentrum war ich schon. Im City Park. Da bin ich Rolltreppe und Fahrstuhl gefahren und war u.a. im MediaMarkt und in einem Schuhgeschäft. Jochen ist da immer ganz stolz auf mich, weil ich so lieb sein kann.
Auch wenn Jochen und Andrea irgendwo einkehren zum Kaffeetrinken oder Essen, dann lege ich mich gleich lieb hin und mache keinen Mucks mehr, bis wir wieder gehen. Sogar andere Hunde, die bellen und Krawall machen lassen mich dann ganz kalt. So nehmen mich die beiden nämlich überall mit hin und ich bekomme viele neue Plätze zu sehen. Am Wochenende waren wir in MeckPom am Strand und im Wald. Die beiden haben dann in einer Jägergaststätte Mittag gegessen und da waren ganz viele Jäger mit ihren Hunden. Die Hunde waren zwar auch alle gut erzogen aber die haben immer mal wieder gebellt. Am Wochenende wollen wir in den Harz fahren. Bin ja schon gespannt wie das wird. Autofahren macht mir immer noch nichts aus aber die längste Fahrt war eine Staufahrt von Dänemark nach Kiel (4 Stunden).
Ach es gibt noch so viel zu erzählen ( z.B. wie ich durch einen mindestens 3 Meter langen Abwasserkanal unter einem Fahrradweg duchgerobbt bin und weil es so toll war auch gleich noch einmal wieder zurück) aber dann wird der Bericht viel zu lang.
Wie macht sich meine kleine Halbschwester denn so bei dir?
Grüß mir meine Mama, die Tanten und alle die mich sonst noch so kennen. Bis zum nächsten Bericht alles liebe von
AYLA
(Fotos wieder von Anni)




Hi Uli, 20.10.2011
gestern habe ich auf dem Weg zum Bäcker Katharina getroffen und da ist mir aufgefallen, dass ich mich schon lange nicht mehr bei dir gemeldet habe.
Es schreibt dir heute ein indischer Wasserhund der seinen Tierarzt sooo lieb hat und seit kurzen auch Auslandserfahrungen besitzt.
Warum Wasserhund, dass weißt du ja schon. Indisch ist neu. Einer meiner Ahnen muss etwas mit Indien zu tun gehabt haben. Ich trage seit kurzem einen deutlichen Bindi (Stirnpunkt ) Die Region zwischen den Augenbrauen, auf welcher der Bindi platziert wird, gilt im hinduistischen Glauben als sechstes Chakra und Sitz des geheimen Wissens. Beweisfoto schickt Anni. Andrea versucht nun herauszufinden welches Wissen ich besitze – ist aber geheim.
Ja, ich habe meinen Tierarzt gerne, deswegen bin ich auch jede Woche einmal da. Am Wochenende als der Sommer nach Schleswig-Holstein kam war ich in St, Peter Ording. Es war heiß und ich habe viel getrunken, Meerwasser natürlich. Uli, kennst du ein gutes Mittel gegen Verstopfungen? Ich jetzt schon - nur ich hatte gar keine. Die ganze Nacht musste ich raus und zum Schluss hörte es sich an, als wäre irgendwo ein Wasserrohr gebrochen. Man ging es mir dreckig. Dr. Wiemer hat mir dann sie Sache mit dem Salzwasser erklärt. Ich habe Kohletabletten bekommen und so eine komische Paste, die meine Darmflora wieder aufbauen sollte. Am Dienstag war ich dann auch wieder fit. In der nächsten Woche habe ich meine Wurmkur abgeholt. Also Uli, Milbemax ist nix für mich. Ich war den ganzen Tag aufgedreht und die Nacht auch. Die Chemiekeule hat bei mir gewirkt als wenn ich 5 Pott starken Kaffee getrunken hätte. Nachts um halb drei hat Anni ganz verzweifelt mit Andrea die Betten getauscht. Andrea hat dann ein Machtwort gesprochen und ich musste endlich schlafen. Weißt du Uli, bei Jochen muss ich nur lieb gucken und schon bekomme ich alles was ich will. Andrea schimpft dann immer mit Jochen. Der sagt „ach, nur diese eine Mal“ und wenn Andrea nicht da ist bekomme ich dieses eine Mal dann immer wieder. Bei Anni muss ich nur Ausdauer beweisen. Wenn ich sie lange genug bearbeite, gibt sie irgendwann genervt auf und ich bekomme was ich will. HaJo spielt nur mit mir aber wenn es um etwas geht, dann ruft er „euer Hund“ und verzieht sich in sein Zimmer (da darf ich nicht rein). Nur bei Andrea klappt nix. Die ist steinhart, ich glaube sie sagt konsequent dazu. Glaubst du es gibt Menschen, die Hundegedanken lesen können. Ich schon – Andrea ist so eine. Wenn ich Blödsinn machen will und in einem ganz anderen Raum bin, dann ruft sie schon NAH! Und wenn ich es dann trotzdem versuche steht sie da und sagt „ich seh dich“. Dann hilft nur noch eines – Aktion sofort abbrechen und ganz unschuldig tun. Manchmal werde ich dann ordentlich geknuddelt oder ich bekomme ein Leckerli. Aber ich schweife ab, ich wollte dir ja von meinen Tierarzterfahrungen berichten. Also in Kiel geht so ein Infekt um. Viele Hunde haben ihn und was all die anderen Hunde haben, das will ich auch. (Hätte mir ja mal einer sagen können, dass ein Infekt gar nichts Tolles ist). Am Mittwoch in der Welpenschule ging es mir noch gut aber am Freitag ist Andrea mit mir dann doch wieder zum Tierarzt gefahren. Ich hatte eine Schnoddernase und habe ein bisschen gehustet. Dr. Wiemer war gar nicht da aber seine Vertretung war auch eine ganz Liebe. Sie hat gesagt, ich habe den Infekt nur im Hals und ich habe ihn mir wahrscheinlich in der Schule geholt oder beim Hallosagen auf der Straße. Weil wir am Samstag schon nach Dänemark fahren wollten hat sie mir lieber eine Penicillinspritze gegeben und Penicillin Tabletten für die Reise und Andrea hat für mich aus der Apotheke Prospan Menschenhustensaft geholt (der ist vielleicht lecker – die Tabletten eher nicht). Nach Dänemark war dann meine nächste Impfung fällig also war ich wieder beim Tierarzt. Andrea hat gesagt, nun muss aber erst einmal Schluss sein. Ich bin zwar kein Hund, der ihr die Haare vom Kopf frisst (zur Zeit wiege ich 10,3kg) aber so ein Tierarztbesuch gibt es ja auch nicht umsonst.
So Uli, nun zu meiner Auslandserfahrung. Ich war in der ersten Woche der Herbstferien in Henne Strand/ Dänemark. Wou Wou seit St. Peter Ording weiß ich ja schon, dass man als Hund lieber an die Nordsee fahren sollte als an die Ostsee (kilometerlange Strände, viel Platz und kein Leinenzwang) aber so richtig Urlaub machen ist doch was Tolles. Alle haben immer Zeit für mich. Ich durfte aufs Sofa und in Annis Bett und eine ganze Zeit auch frei am Strand herumlaufen bis – ja bis ich mich daneben benommen habe. Da war so ein kleines Mädchen, die hat so mit den Händen gefuchtelt und ich dachte die will mit mir spielen. Also habe ich meine Ohren auf Spielmodus (Durchzug) gestellt und bin los. Immer um das Mädchen rum und auf das deutliche HIER!!! von Andrea habe ich nicht gehört. Dann ist die Menschenmama von dem Mädchen gekommen und hat ganz doll mit Andrea geschimpft. Als Andrea mich endlich zu fassen bekommen hat, haben wir uns beide entschuldigt. Die Menschenmama hat mich dann sogar gestreichelt aber das Mädchen nicht. (Ich hatte leider nicht verstanden, dass das Mädchen nicht spielen wollte sondern Angst vor mir hatte).
Ach übrigens – ich finde Bücher doof. Andrea hat so ein Buch geschenkt bekommen und nun liest sie immer darin und hat auch ohne mich viel Spaß.
So, nun bist du erst einmal wieder im Bilde.
Liebe Grüße auch an alle meine Verwandten und Bekannten von
Ayla

Anmerkung von Andrea: Das Buch heißt „Herrchenjahre“ ist von Michael Frey Dodillet und im Heyne-Verlag erschienen. Der Autor beschreibt darin die Anwendung von verschiedensten Erziehungsmethoden an seinem Hund und dem ewigen Scheitern. Der Untertitel lautet „Vom Glück, einen unerzogenen Hund zu haben oder böse Hundemädchen kommen überall hin“. In Ansätzen finde ich mich oder Ayla immer wieder bei seinen Beschreibungen. Für jeden der Hunde erziehen möchte ist dieses Buch ein Superspaß und man kann über Rückschläge herzlich lachen.


Da die Ayla so viele tolle Sachen erlebt, hat sie wieder einen Bericht geschrieben und ein paar neue Bilder geschickt!

Hi Uli, 25.09.2011
Ich schon wieder, nunmehr 13 Wochen und 5 Tage jung. Sag mal kann es sein, dass einer meiner Ur-Ur-Ur-Ahnen ein Portugiesische Wasserhund war?
Ich bin auf jeden Fall ein Wasserhund. Na ja in einer Familie mit 2 Leistungsschwimmern muss man ja mithalten können. Erst einmal habe ich mich daran gemacht das Regenrückhaltebecken an der engsten Stelle zu duchschwimmen und ich musste auch noch wieder zurück, weil Andrea ja nicht mitkommen wollte und einfach am Ufer stehengeblieben ist. Eigentlich hatte ich mir für einen der nächsten Tage eine Durchquerung an anderer Stelle vorgenommen aber Andrea lässt mich jetzt am Regenrückhaltebecken nie mehr von der Leine. Weiß gar nicht was sie dagegen hat, wenn ich da schwimme. Ich stinke vielleicht ein bisschen nach fauligem Ententeich aber das ist doch nicht schlimm oder? Also muss ich jetzt mit großen schlammigen Pfützen vorlieb nehmen. Darin kann man sich aber auch prima wälzen. Andrea sagt dann immer „Wildsau“ zu mir. Ich glaube sie findet das nicht so gut. Meine Hauptbadeplätze sind Schilksee und Eckernförde. Letzten Montag hat Anni mich zu einer Schulfreundin mit großem Garten mitgenommen. In dem Haus leben auch noch ein Kater und ein großer Airedale Terrier. Die wollten aber beide nicht mit mir spielen – aber… im Garten war ein großer Teich mit Koi Karpfen. Also bin ich mit denen um die Wette geschwommen. Das fand Anni wiederum nicht so schön denn da habe ich nach Fisch gestunken. Immer wenn ich so gut rieche oder von der Hundeschule wie eine Schlammlawine nach Hause komme darf ich baden. Ich werde dann in der Badewanne mit einer schönen warmen Wasserdusche abgebraust. Wenn ich eine Katze wäre, würde ich wohl schnurren aber so bleibe ich nur ganz ruhig stehen und genieße es. Vor allem das „nasser Hund Spiel“ hinterher ist super. Andrea rubbelt mich mit einem großen Handtuch trocken und ich kuschel und wühle. Das macht richtig Spaß. Heute habe ich dann einmal ausprobiert wie es sich so in Kalifornien badet. Kann ich nur jedem empfehlen.
Du hast nach meinem Fressverhalten gefragt – ich fresse - mal mehr - mal weniger. Ich versuche immer noch die Familien Rotermund davon zu überzeugen, dass Josera Kids ganz ok ist aber mit Fleischwurst, Hüttenkäse oder Quark dazu noch viel besser schmeckt. Möhren zerkau ich zwar aber ich muss das Zeug doch wohl nicht runterschlucken oder? Äpfel mag ich und trinken tue ich wie ein Loch sagt Andrea. Jeden Sonntag bekomme ich einen kleinen Streifen Schweineohr. Man dafür würde ich fast alles tun – aber nur bis ich es habe. Das mit dem AUS! wenn ich etwas aus meinem Maul wieder hergeben soll (Spielzeug, Stöcke oder anderes von der Straße, sogar Leckerli) klappt gut – aber bei Schweineohrstreifen hört der Spaß auf. Die gebe ich nicht wieder her.
Mit 12 Wochen war ich noch mal beim Tierarzt. Die Waage hat da 7,5kg angezeigt und der Arzt hat gesagt ich bin auf keinen Fall zu dünn. Ich soll zwar zwei Spritzen bekommen haben, aber bei all dem Kuscheln mit Andrea und so einer netten Tierarzthelferin habe ich das irgendwie gar nicht mitbekommen.
Am Mittwoch dem 21.09 hatte Jochen Geburtstag. Ich durfte mich in der Hundeschule so richtig austoben (natürlich habe ich auch wieder etwas Neues gelernt – nennt sich Fuß -) dann durfte ich beim Italiener unter dem Tisch schlafen. Am Samstag waren wir dann mit den Geburtstagsgästen zum Brunchen in der Fortbaumschule. Kennt Zahid die Forstbaumschule? Das ist ein ganz toller Park mit vielen Wiesen zum Toben und einem prima Restaurant. Da kann man nach dem Toben auch ganz toll schlafen.
So das war erst einmal wieder ein kleiner Bericht aus meinem Leben. Anni ist wie immer für die Bilder zuständig. Ach ja, es scheint nun wohl eindeutig zu sein. Ich bin ein Hund mit Stehohren (siehe Bilder). Liebe Grüße an alle und wann kommt Zahid denn wieder nach Kiel? Ayla






Bericht von Ayla:

Hi Uli, 08.09.2011

ist ja schon eine Weile her. Hier also einmal wieder eine kleine Info aus meinem Leben in Kiel und Umgebung. Es ist ja so einiges passiert. Am Mittwoch war ich in Preetz in der Hundeschule. War richtig toll da. Endlich konnte ich mal nach Herzenslust rennen. Raufen mag ich auch gerne aber Kim (die Co-Trainerin) hat mich 2x ausgebremst und mich auch den Arm genommen. Schade, da musste ich das schöne Spiel abbrechen. Sie hat „Satansbraten“ zu mir gesagt. Ich glaube sie hat mich ganz doll lieb. Leider ist die Welpenstunde so spät am Abend und Andrea und Anni müssen noch so lange wieder nach Hause fahren. Also haben wir uns auch noch eine Hundeschule in Kiel-Altenholz angesehen, Da war ich am Freitag. War auch toll. Ich habe mich gleich mit „Luna“ einer Australian Shepherd Dame und „Smily“ einem „Irgendwiepinscher“ angefreundet. Ich habe auch einiges gelernt. Ich soll Leckerlis nicht von Fremden nehmen und wenn ich was Tolles im Maul habe, was Andrea oder Anni nicht so toll finden, dann soll ich es sofort hergeben. Außerdem Sitz!, Platz! und Bleib! – na ja meine Menschen sagen Sit! Down! und Stay!. Klingt irgendwie auch schöner finde ich.

Am Samstag war es mir ein wenig zu heiß und ich habe faul im Garten gelümmelt aber am Sonntag waren wir dann in Schilksee und ich habe zum ersten Mal richtig gebadet. Ich kann schwimmen – dafür muss ich keinen Kurs belegen. Anni kann auch schwimmen aber ich finde bei mir sieht das viel besser aus. Das Wasser war aber ganz schön kalt und ich war froh, dass Andrea mich dann abgetrocknet hat.

Dienstag habe ich meinen Tierarzt kennengelernt. Dr. Wiemer ist ein ganz Netter. Er hat mich gekrault und meine Ohren und Pfoten angesehen und ich durfte mit Andreas Erlaubnis auch so eine leckere Vitaminpaste schlecken. Das Leckerli von der Helferin durfte ich leider nicht nehmen aber weil ich das auch nicht gemacht habe hat Andrea mich doll gelobt und ich habe eins von ihr bekommen. Und so eine komische Tablette habe ich auch bekommen. Die mochte ich aber nicht – leider konnte ich Andrea nicht davon überzeugen sie nicht zu fressen. Also mit langen Zähnen doch irgendwie runtergewürgt. Ach ja, gewogen wurde ich auch.

6,5 kg bin ich jetzt schwer. Ein guter Fresser bin ich nicht aber ich nehme mir wohl nur so viel wie ich eben brauche. Wer will schon einen dicken Hund?

 

Mittwoch war wieder Hundeschule in Altenholz. Jetzt da ich alles schon kannte habe ich mal wieder richtig losgelegt. Die Hundetrainerin hat „Wilde Hummel“ zu mir gesagt und „Wolf im Schafspelz“. Sie hat mich wohl auch sehr lieb. Ihr Hund „Toffee“ hat mir aber auch einmal Bescheid gesagt, dass ich nicht so doll toben soll. Macht aber doch so viel Spaß! „Luna“ ist da wirklich die feine Dame, ich sah aus wie eine Schlammlawine und sie war nur an den Pfoten ein bisschen dreckig. Dafür konnte ich dann bei den Übungen glänzen. Andrea und Anni hatten viel mit mir geübt und als Anni mir so ein langes plattes Leckerli ins Maul gesteckt hat und dann AUS! gerufen hat, habe ich es gleich fallen gelassen (das Ding mochte ich sowieso nicht und ich weiß, dass ich dann immer was Tolles bekomme). Hi Hi andere Hunde sind mit dem Ding abgehauen oder haben es nicht wieder hergegeben. Punkt für mich. Auch die Übung, Trainerin bietet mir ein Leckerli an und ich darf es nicht nehmen klappte bei mir gut. Wieder Punkt für mich. Durch Reifen mit Flatterbändern laufen oder durch blaue Spieltunnel von IKEA für mich gaarrr kein Problem und auf Zuruf zu Anni oder Andrea kommen überhauptgarrrr keine Problem. Wieder ganz viele Punkte für mich. Ruhig neben meinen Menschen sitzen und warten ist noch stark Verbesserungswürdig (ist ja auch saulangweilig) und mit dem Beißen aufhören muss ich wohl auch noch etwas verbessern.

Aber ich musste ja auch einige Zeit warten, bis ich meinen Menschen beigebracht habe, wann ich raus muss. Ich wäre ja schon viel früher Stubenrein geworden wenn die mich nur richtig verstanden hätten. Aber das dauert, bis Menschen was begreifen. Wir haben uns jetzt auf zwei einfache Signale geeinigt. Vor der Gartentür sitzen heißt ich muss mal oder wenn ich oben in Annis Zimmer bin dann eben schnüffeln und winseln.

Ich habe auch schon eine neue Leine bekommen. Eine rote. Die „Erstausstattung“ war schon ein bisschen klein. Manchmal in den Gartenwegen darf ich auch schon ohne Leine laufen. Aber an der Straße oder wenn andere Hunde da sind nimmt mich Andrea doch lieber an die Leine. War wohl nicht so gut, dass ich einmal alleine nach Hause gelaufen bin. Andrea meint, es gibt viele Gefahren wie Autos oder böse Menschen, die einen einfach mitnehmen. Da möchte sie mich lieber beschützen.

Wie du liest ist hier immer was los. Ich habe dir auch nur von den Hauptsachen berichtet. Es ist aber immer noch toll hier und ich war gestern sogar beim „Frauenfrühstück“ der Kirchengemeine dabei. Also Andrea hat Kaffee getrunken und Sterne gebastelt und ich habe in der Hundebox zugesehen und geschlafen. Die Frauen da haben gesagt, ich sehe aus wie eine keiner „Teddybär“. Wie viele Namen ich nun schon habe. Ayla gefällt mir aber immer noch am besten.

Liebe Grüße aus Kiel auch an den Rest der Familie von mir und meinen Menschen.

(Anni ist für die Fotos zuständig – die ist jetzt leider in der Schule – also kommen die Fotos mal wieder später)

P.S. Wann kommt Zahid denn wieder nach Kiel?

  

Irgendwie hat das Körbchen mal besser gepaßt!

Ayla in ihrem neuen Zuhause:



   



Ayla, mit genau 6 Wochen:











Ayla mit 5 Wochen:






Ayla mit 4 Wochen:









Ayla mit 3 Wochen:







Ayla mit 12 Tagen: