Rassestandard
Herkunft
Gesundheit
Pflege & Futter
Beschäftigung
Züchterwahl
Lea´s Geschichte














































































































Auf dieser Seite möchte ich kurz über drei vererbliche Schwachpunkte hinweisen, die auch beim Border Collie zur Erkrankung führen. Zum einen die Hüftgelenksdysplasie, zweitens die Augenerkrankungen und drittens über 
TNS ((Trapped Neutrophil Syndrom).

Hüftgelenksdysplasie (HD):


hierbei handelt es sich um eine Fehlbildung des Hüftgelenkes, bei der die Hüftgelenkspfanne und der Oberschenkelkopf in ihrer Form nicht aufeinander abgestimmt sind.
Wenn der Gelenkkopf nicht fest in der Pfanne verankert ist, kommt es zur Instabilität im Hüftgelenk.
Dadurch entsteht Fehlbelastung an der Gelenkfläche mit lokaler Überbelastung an der Gelenkpfanne. Die Folge ist dann eine Degeneration (Abbau, Abrieb) des Gelenkknorpels, der sich bis zum völligen Schwund abreiben kann.
Die Gelenkkapsel reagiert mit Entzündung auf die Gelenkveränderung.
Die HD kann sehr schmerzhaft sein und in schweren Fällen bereits in der Wachstumsphase zur Lahmheit führen.
Man unterscheidet verschiedene Grade:
A - Normal, kein Hinweis auf HD, Oberschenkelkopf und Gelenkpfanne passen optimal, Auflagerungen dürfen nicht zu erkennen sein, Winkelmessung nach Norberg 105° oder mehr
B - Fast Normal, Übergangsform oder Verdacht auf HD, Hüftgelenke zeigen geringe Unregelmäßigkeiten an Kopf und Pfanne, diese dürfen nur sehr, sehr geringe Ausmaße annehmen, Winkelmessung mindestens 100° 
C - Leichte HD, Abweichungen von der Norm sind schon deutlich zu erkennen, Oberschenkelkopf und Gelenkpfanne sind inkongruent, der Gelenkspalt ist divergiert, Winkelmessung um 100°
D - Mittlere HD, weist schon gravierende Mängel auf, die Pfanne ist oft flach und zeigt deutliche Veränderungen, Oberschenkelhals hat walzenförmige Gestalt und zeigt sich gelegentlich verkürzt, 
Winkelmessung zwischen 90° und 100°
E - Schwere HD, deutliche dysplastische Veränderungen des gesamten Gelenkes, deformierter Oberschenkelkopf
kann bei einer flachen Pfanne voll luxiert sein, arthrotische Veränderungen und Anlagerungen sind
unübersehbar, Winkelmessung unter 90°

Mit Hunden, die den HD - Grad C, E, D haben, sollte auf keinen Fall gezüchtet werden.
Durch das HD - Röntgen, im Alter ab 12 Monaten, kann der Tierarzt den Schweregrad feststellen.
Für Zuchthunde ist das HD - Röntgen Pflicht, aber auch für Hundesportler ist es zu empfehlen,
da Hunde mit einem positiven 
HD - Ergebnis für einige Sportarten 
nicht mehr eingesetzt werden sollten.

                                                         Augenerkrankungen:


PRA - Progressive Retinaatrophie:

Die Netzhaut, der Teil des Auges, der das Bild empfängt und an den Sehnerv weiterleitet, 
löst sich allmählich auf.

Diese Erkrankung ist nicht aufzuhalten und führt zu vollkommenen Erblindung.
Kann erst im Alter von 2 - 3 Jahren festgestellt werden.

CEA - Collie Eye Anomalie:

Ist ein angeborenes, erbliches, nicht fortschreitendes Syndrom, bei der es zur Missbildung der hinteren Gefäße des Auges kommt.
Es gibt inzwischen die Möglichkeit, durch einen Bluttest den Nachweis des CEA - Gens zu erbringen.
Es gibt drei unterschiedliche Einteilungen:
Normal das Gen ist nicht vorhanden
Träger (Carrier) diese Hunde tragen das Gen auf einem der beiden Chromosomen, sind aber nicht erkrankt und sie können auch nicht erkranken
Befallene (Affekted) diese Hunde tragen das Gen auf beiden Chromosomen und sind erkrankt

Befallene Hunde sollten auf keinen Fall zur Zucht eingesetzt werde, Träger sollten ausschließlich mit CEA - Gen freien Hunden verpaart werden.

Katarakt (Grüner Star)

Ist eine Trübung der Augenlinse.
Katarakte können sehr verschiedene Ursachen haben. Z.B. können sie im Zusammenhang mit Trauma, Entzündungen,
 Diabetes und Infektionen entstehen.

Es gibt weiter die Gruppe der erblichen und angeborenen Katarakte.
Bei starker Beeinträchtigung des Sehvermögens,
kann operativ die getrübte Linse entfernt werden.


TNS - Trapped Neutrophil Syndrom

TNS ist eine erbliche Erkrankung, 
bei der das Knochenmark zwar Neutrophile (weiße Blutkörperchen) produziert,
 aber nicht in der Lage ist, sie ins Blut abzugeben.

Befallene Welpen haben ein geschwächtes Immunsystem und sterben letztlich an einer Infektion, 
die sie nicht bekämpfen können.

Die meisten Welpen erkranken, bevor sie den Züchter verlassen, aber manche haben erst später Symptome.
Der derzeit älteste erkrankte Hund mit dieser Erkrankung wurde 2 Jahre und 8 Monate.
Die meisten erkrankten Welpen sterben oder werden eingeschläfert im Alter von 4 Monaten.



Anmerkung zu erblichen Erkrankungen:

Jedes Lebewesen, auch der Border Collie, trägt genetisches Material, das sich als gefährlich herausstellen kann, wenn es von beiden Elterntieren vererbt wird.
Wenn Linienzucht betrieben wird, um herausragende Border Collies zu züchten, können wünschenswerte 
aber auch nicht wünschenswerte Gene im Genpool konzentriert werden.

Niemand züchtet absichtlich ein genetisches Problem und es gibt inzwischen die Möglichkeit,
 in verschiedenen Tests diese unerwünschten Gene nachzuweisen.


Wichtig zu verstehen ist, dass ein Träger (Carrier) ein vollständig gesunder Hund ist,
 dessen Trägerschaft ausschließlich bei der Zuchtnutzung von wesentlicher Bedeutung ist !


Mit dem Wissen über den genetischen Status eines Hundes, ist man in der Lage, 
mit der richtigen Partnerwahl dafür zu sorgen, 
dass keine kranken Welpe gezüchtet werden.